ABSTRAkT

cover_abstrakt_12_d

ABSTRAkT – lesestoff für kritische vordenker

Die Buchreihe ABSTRAKT packt als «Taschenlabor für Zukunftsfragen» die Herausforderungen der Zeit an der Wurzel und gibt bei der Suche nach Antworten Denkern und Machern aus den unterschiedlichsten Wissens- und Tätigkeitsfeldern das Wort: vom Soziologen Richard Sennett und dem Medienkünstler John Maeda über Hans Ulrich Obrist, den Kurator der Serpentine Gallery in London, bis hin zum deutschen Dichter und Musiker Peter Licht oder der Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard. In einem «analogen Blog»verschafft ABSTRAKT zudem Einblick in die aktuellen Trends und Ideen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft.

EINZELAUSGABEN

> Erhältlich bei www.NZZ-Libro.ch, im Buchhandel, Amazon, bei Press & Books und anderen ausgewählten Verkaufsstellen (Schweiz)
> Preis zzgl. Versand: 20 CHF; 17 EUR; 22 USD

JAHRESABONNEMENT / GESCHENKABONNEMENT

> 2 Ausgaben pro Jahr
> Preis inkl. Versand: 43 CHF (Versand in der Schweiz); 43 EUR bzw. 34.50 GBP (Versand in Europa) / 60.50 USD (Versand Übersee) 

Hier Einzelausgaben und Abonnemente bestellen.

AGB & Datenschutz

 

 

AbstraKt Nº13 – 2014

Die Zukunft ist Unser

Szenarien für den Alltag von Übermorgen

Die Zukunft ist allgegenwärtig. Kein Tag vergeht, an dem wir nicht mit den Spätfolgen des Klimawandels, knapper werdenden Ressourcen, Finanzkrisen oder den Risiken der alternden Gesellschaft konfrontiert werden. Dabei wirkt die Welt von übermorgen oft abstrakt, alltagsfern und schicksalshaft. Die Zukunft scheint zu entstehen, ohne dass wir sie beeinflussen können.

Hier setzt ABSTRAKT No. 13 an: mit Themen, die unser Leben ganz direkt betreffen: vom Kinderkriegen übers Arbeiten, Essen und Wohnen bis hin zum Sterben. Natürlich weiss niemand, wie die Zukunft aussieht. Darum gilt es, sie in verschiedenen Szenarien zu denken – und sie so selbst zu gestalten.

Dieses Buch präsentiert Ideen und alternative Lösungsansätze zum Alltag von übermorgen, unter anderem von der New Yorker Umweltkünstlerin und Ingenieurin Natalie Jeremijenko, dem finnischen Strategiedesigner Marco Steinberg, dem ETH-Professor Theo Wehner, der Londoner Technologiejournalistin Olivia Solon und dem Münchner Designer Konstantin Grcic.